Kai bitte Blog lesen

von Gerd Kebschull am 30. Oktober 2008

Hätte Kai Böcking unseren Blog gelesen, dann wäre ihm einiger Ärger erspart beblieben. Er ist genau von dieser Radarfalle erwischt worden, vor der wir am 23. Oktober schon gewarnt haben.

Pech gehabt

(c) PixelioWie die Bildzeitung in ihrer gestrigen Ausgabe berichtet, hat es den TV-Star Kai Böcking im Münchner Autobahntunnel „Aubing“ kalt erwischt. Kai hat gleich achtmal ein Foto bekommen, muss jetzt 1.800 Euro berappen und darf zwei Monate lang seinen Boxster S nur noch auf dem eigenen Grund und Boden bewegen.

Also Kai: “Bitte unseren Blog lesen.” Damit hätte man schlimmeres vermeiden können. Und ich bin nach wie vor der Meinung: Das ist nur Abzocke. Wie Bild recherchiert hat, haben bereits 2.500 Autofahrer blechen müssen.

Linktipps:

Foto Pixelio | seedo

{ 2 Kommentare… lesen Sie unten oder schreiben Sie selbst einen }

günther 30. Oktober 2008 um 13:54

Naja, wenn da 8 Fotos gemacht wurden, dann heißt das ganz klar regelmäßig zu schnell zu sein. Viel zu schnell. Schilder haben in der Hauptsache ja eine Funktion, wenns auch daemliche gibt. Trotzdem eigene Dummheit

Gerd Kebschull 4. November 2008 um 18:47

Wie bereits erwähnt, gibt es eine heimliche Radarfalle. Denn Blitzer kann man ja nicht sagen, da blitzt ja nichts.

Böcking hatte Glück (oder einen guten Anwalt). Da er, so seine Aussage, erst im Tunnel auf die Autobahn auffädelte, gab es für ihn kein 80-Schild.

Die Behörde reagiert, aber nicht damit die Radarfalle wegzuräumen, sondern mit einem 80er-Schild im Tunnel. Damit ist das letzt Schlupfloch für alle Raser geschlossen. Für die, die vor dem 3.4. November erwischt worden sind, gibt es noch die Ausrede.

Schreiben Sie einen Kommentar

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel: