(3) Citroen DS5 Hybrid4 – Fazit

von Gerd Kebschull am 11. Juli 2012

Der Citroen DS5 Hybrid4 hat sehr viel Spaß gemacht und nach über 2.200 Testkilometern,  fällt es schwer, den Wagen wieder abzugeben. Wenn man das Prinzip Hybrid verstanden hat und es annimmt, kann man damit sehr sparsam unterwegs sein.

Voll alltagstauglich mit kleinem Kofferraum

Der Citroen DS5 ist ein bequemes Auto für vier Personen und hat ausreichend Kofferraum.  Wenn man zu dritt hinten sitzt, wird es etwas eng. Der Kofferraum ist nicht üppig, weil ja irgendwo die Batterie noch untergebracht werden muss.

Citroen DS5 Hybrid4

Citroen DS5 Hybrid4 - Rekord Super-Spar (ZEV): 16km, 53 km/h, 3,4 l/100km

Das “Stufe-Problem”  im Kofferraum, verursacht durch die Batterie, hat man elegant gelöst. Entweder man wählt eine ebene Fläche, dann hat man unter der Klappe zusätzlichen Stauraum. Man kann auch die Abdeckung einklappen und dort beispielsweise Taschen deponieren, die dann nicht verrutschen.

Konstruktive Kritik

Citroen DS5 Hybrid4

Citroen DS5 Hybrid4 - 220 km/h

Das Automatische Getriebe ESG6 (Elektronisch gesteuertes Sechsgang-Getriebe) ist nicht so der Hit. Fährt man gemütlich, um Sprit zu sparen und um die Vorteile des Hybrids voll auszuschöpfen, schaltet es früh und weich. Dann ist es Ok. Im Sportmodus, wenn man den DS5 die Sporen gibt, nicken die Passagiere heftig. Das sollten die Citroen-Ingenieure dem DS5 schnell abgewöhnen.

Sinnvoll wäre auch, wie beim Opel Ampera, ein “Halte-Modus”. So käme man mit voller Batterie in einer Stadt an, um dort die volle Leistung elektrisch und emissionsfrei abzurufen.

Kurios: Zieht man den Zündschlüssel und der DS5 bleibt über Start-Stopp eingeschaltet, lässt sich der DS nicht abschließen. Das ist ja als Sicherheitsfeature OK, aber Zündschlüssel abziehen bedeutet normalerweise: “Alle Verbraucher sind automatisch ausgeschaltet”.

Kraftstoffverbrauch

Citroen DS5 Hybrid4

Der Citroen DS5 Hybrid4 fällt auf im Straßenvekehr

Der Testverbrauch nach über 2.200 Kilometern lag bei 6,1 l/100 km. Das ist nicht sensationell, aber gut. Die langen Strecken von Köln nach Emsbüren, sowie den Long-Run-Turn haben wir natürlich flott absolviert und da werden nun mal zwischen 6 und 7 Liter Diesel fällig.

Dennoch hat uns das Hybrid-Konzept überzeigt, denn zeigen sie mir ein vergleichbar großes Auto, welches locker über 1.500 Kilogramm wiegt, das zwischen 4 und 4,5 Liter Diesel in der Stadt benötigt. Das kann vielleicht der Ford Fiesta EcoNetic oder der Volkswagen Polo TDI BlueMotion.  Dass dies keine Laborwerte sind, beweisen die Verbrauchsdaten, die wir zahlreich “erfahren” haben. Auch, wenn sich die Zahlen teilweise wiederholen, hier noch einmal gelistet:

Strecke km  Geschwindigkeit km/h  Verbrauch l/100km
28 35 5,3
11 32 4,0
11 30 4,2
43 31 4,2
55 31 4,5
15 28 4,2

Hybrid4

Citroen DS5 Hybrid4

Citroen DS5 Hybrid4 auf der Industrietour in Hattingen

Der Citroen DS5 Hybrid knausert mit dem Kraftstoff, wenn man ihn lässt. Das heißt, zart Gas geben, wann immer möglich elektrisch gleiten. Das wichtigste Instrument ist also die Anzeige “Fahrmodi”. Wohin fließt die Energie? Vom Diesel auf die Vorderachse, von der Batterie auf die Hinterachse oder beide Achsen werden angetrieben. Fließt die Energie wieder zurück? Wie ist der Ladezustand der Batterie? Wenn man “Lust” hat zu sparen, sind 4 bis 4,5 Liter Diesel in der Stadt möglich (s. Tabelle oben).

Zum Thema  Anzeige Hybrid-System. Hier wird beispielsweise die Information “60% Hybrid Use” angezeigt. Das bedeutet 60% der Zeit mit Hybrid und 40% mit dem Dieselmotor gefahren. Das Balkendiagramm gibt alle fünf Minuten an, wie hoch der durchschnittliche Kraftstoff-Verbrauch war.

Modus     Strecke [km] Geschw. [km/h] Verbrauch [l/100km]
Autoplenum-
Vergleichsrunde
55 74 4,7
Autoplenum-
Vergleichsrunde (ZEV)
55 65 4,0
 Super-Spar 14 60 4,0
Super-Spar (ZEV) 16 53 3,4
Landstraße, normal 82 64 4,8
Landstraße, schnell 43 65 8,7
Landstraße
sparsam
84 63 4,3
BAB sparsam 131 108 5,4
BAB normal 160 110 6,0
BAB schnell 364 124 6,8
Kurzstrecke 8 35 5,3

Fazit

Der Citroen DS5 Hybrid4 hat die volle Punktzahl erreicht. Um wirklich sparen zu können, muss man sich auf das Hybrid-Konzept einlassen. Wer ständig lange Strecken zurücklegt, für den rechnet sich das Hybrid-Konzept nicht, denn das Gewicht der Batterie frisst den geringen Anteil Rekuperations-Energie locker auf. Das Hybrid-Konzept macht neugierig auf mehr. Vielleicht können wir im November den Porsche Panamera S Hybrid vorstellen. 6,6 Liter sollen mit dem Buckel-Wal möglich sein. Der Porsche Panamera Diesel hat uns überzeugt. Kann es der Hybrid-Porsche auch? Wir werden es herausfinden.

Am Samstag holen wir den Kia Optima mit 136 Diesel-PS ab. Eine Großraum-Limousine, der größte Kia, der unter 27.000 Euro startet. Wir sind gespannt.

Bilder Innenraum

Citroen DS5 Hybrid4

Citroen DS5 Hybrid4

Modern, übersichtlich, halt DS-Linie

Citroen DS5 Hybrid4

Citroen DS5 Hybrid4

Citroen DS5 Hybrid4

Citroen DS5 Hybrid4 - Im ZEV-Modus

 

Linktipps:

Fotos © 2012 Redaktionsbüro Kebschull

{ 1 Trackback }

(2) Citroen DS5 Hybrid4 – Fahrbericht
13. Juli 2012 um 08:44

{ 3 Kommentare… lesen Sie unten oder schreiben Sie selbst einen }

Holger Mertens 16. Juli 2012 um 13:01

Das Thema Hybrid interessiert mich schon lange. Es ist interessant, wie sich die Automobilhersteller derzeit ins Zeug legen, um alltagstaugliche Hybrid-Konzepte auf die Straße zustellen. Die deutsche Regierung hat zum Ziel erklärt, dass bis 2020 1.000.000 Elektroautos auf deutschen Straßen rollen. Meine Interpretation aus dieser Ankündigung lautet, dass es dann aber auch komplett elektrisch betriebene Fahrzeuge sind. Der Hybrid ist mit Sicherheit der erste Schritt in diese Richtung, ob sich das Konzept langfristig bei allen Herstellern durchsetzt, wird sich zeigen. Toyota beweist jedoch dass es funktioniert.
Streiten sich doch nach wie vor Benzin-Hybrid und rein Diesel angetriebene Fahrzeuge um deren Wirtschaftlichkeit und Effizienz. Nach aktuellen Vergleichen zu urteilen, scheint der normale Diesel dem Benzin-Hybrid immer noch das Wasser abzugraben. Also ist der Weg, den nur ganz wenige Hersteller gehen, den Benziner durch den Diesel zu ersetzen. Citroen geht nun diesen Schritt und kombiniert den Elektromotor mit einem Dieselantrieb. Aus meiner Sicht der einzig logische Weg um den Verbrauch im Mittel auch wirklich nach unten zu bringen.
Nun muss auch noch das Gesamtpaket stimmen und das Auto als Transportmittel mit all seinen Eigenschaften überzeugen. Ich hoffe dass die Entwickler und die Entscheidungsträger im Bereich Finanzen nochmal nachlegen und ihre Hausaufgaben machen. Der zweitgrößte Autobauer in Europa braucht derzeit gute Schlagzeilen, sonst ist die Position im Ranking dahin.

Vive la france

Rohnny Tegler 2. Oktober 2012 um 22:21

Ich schließe mich Herrn Mertens an. Toyota liefert großartige Arbeit in Sachen Hybridtechnik! Ob Hybrid-Autos für den Alltag oder im Rennsport, sie sind fortschrittlich, modern und durchdacht. Man schaue sich nur den TS030 Hybrid in Sao Paulo bei der FIA WEC an: http://youtu.be/xut7dFyL-E8

Michael Kausch 27. Januar 2013 um 13:11

Ich habe mich nach eingehender Prüfung beider Fahrzeuge für die DS 5 Hybrid und GEGEN Toyota oder Lexus entschieden. Das Getriebe der DS 5 fährt sich entschieden angenehmer als das stufenlose CVT-Getriebe des Lexus CT 200h oder des Prius. Die Dinger funktionieren bei mäßigem Tempo hervorragend, werden aber auf der Autobahn unangenehm laut. Außerdem fehlt es an Beschleunigungsvermögen. Sie sind auch noch überaus träge. Die Wechsel zwischen Stromer und Benziner bzw. Diesel gelingt allen Fahrzeugen tadellos.
In Sachen Verarbeitungsqualität liegt die DS 5 auf einem Niveau mit Lexus und weit über Toyota. Der Prius ist mit der DS 5 gar nicht zu vergleichen. Wen’s interessiert: ich habe meine Erfahrungen mit der DS 5 in einem ausführlichen Test zusammengefasst: http://www.czyslansky.net/?p=8555. Vielleicht als subjektive Ergänzung zu dem fairen Test von Gerd Kebschull.

Schreiben Sie einen Kommentar

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel: