(2) Ford Grand C-Max-Raumwunder

von Gerd Kebschull am 20. Februar 2011

Das neue Auto in der Serie “Raumwunder” heißt Ford Grand C-Max. Was mich etwas stört, aber man findet dies bei fast allen neuen Autos der “Elektronik-Generation”, dass das Lenkrad mit Funktionen überfrachtet ist.

Doppelt hält besser

… könnte man es auf den Punkt bringen. Bei unseren beiden 3er BMW haben wir auch eine Radioverstellung am Lenkrad. Warum? Mein Arm ist lang genug und ich drehe lieber lauter und leise, als auf dem Lenkrad die Tippschalter zu benutzen.

Ford Grand C-Max

Ford Grand C-Max: Vor der Emsflower in Emsbüren

Der Ford C-Max ist mit allem ausgestattet, was das Herz begehrt: Einpark-Assistent mit Rückfahrkamera, Handy mit Bluetooth, Navigation usw. Mit dem Ford Key Free-System entfällt sogar das Öffnen der Türen mittels Fernbedienung. Man schwingt sich in das Auto und weiß, hier bin ich der Kapitän an Bord. Gute Übersicht, bequeme Sitze: Herz was willst du mehr?

Ford Grand C-Max

Ford Grand C-Max an der Ems: Für Sportgerät ist genung Platz vorhanden

Schlüssel in die Mittelkonsole geworfen, ihn braucht man ja nicht, Druck auf den Start-Stopp-Knopf (Ford Power-Startfunktion), Rückwärtsgang rein und los. Fahrstellung auf D, die 163 Pferdestärke spurten los und die 340 Newtonmeter Drehmoment liegen bereits bei 2.000 1/Minute an. Die 5-stufige Sitzheizung macht es schnell gemütlich.

Der Dieselverbrauch wird mit 7,4 / 5,0 / 5,8 Litern angegeben. Da bin ich gespannt, ob wir das unterbieten können, denn der Grand C-Max ist wirklich “Grand”, das heißt er schiebt schon eine mächtige Fläche in den Wind und das wiederum bedeutet einen hohen Kraftstoffverbrauch. Bis zu 1.742 Liter können in dem Raumwunder untergebracht werden – in der zweisitzigen Konfiguration und beladen bis zur Dachunterkante.

Einparken, ein unbehagliches Gefühl bleibt

Ford Grand C-Max

Ford Grand C-Max: Abendstimmung

Als ich vor vielen Jahren das erste Mal mit einem amerikanischen Auto mit Tempomat unterwegs war, gab es auch dieses Gefühl: Das Auto macht etwas und ich habe keinen Einfluss darauf, zum Beispiel gibt der Wagen Gas, wenn es bergauf geht… So ist es auch beim Einparken. Der Parkassistent beurteilt die Parklücke und entscheidet: OK. Rückwärtsgang einlegen und schon schlägt der C-Max ein und fädelt zielstrebig ein. Klar stehe ich die ganze Zeit auf der Bremse und gefühlt hat er auch extrem früh eingeschlagen. Vor fast 40 Jahren habe ich Einparken gelernt, jetzt brauche ich es nicht mehr. Der Fahrer denkt, der C-Max lenkt!

Etwa 8 Liter, dass ist viel

Wir sind bislang mit einem Schnitt von etwa 7,3 Litern Diesel unterwegs. Es ging nach Oberhausen. Die A31 ist relativ frei, also mal den Speed testen. Der C-Max zieht sauber bis 180 km/h durch, auch 200 km/h ist kein Problem, erst bei 210 km/h (Tacho) ist Schluss. Der Kraftstoffverbrauch klettert auf 8,1 Liter / 100 km. Das ist leider für ein modernes Auto sehr viel. Am Montag geht es nach Donauwörth. Wollen wir schauen, dass wir auf diesem Trip etwas sparsamer unterwegs sind.

Linktipps:

Fotos © Redaktionsbüro Kebschull

{ 2 Trackbacks }

(1) Ford Grand C-Max – Einstieg
20. Februar 2011 um 10:11
(3) Ford Grand C-Max – Alltag
27. Februar 2011 um 17:21

{ 2 Kommentare… lesen Sie unten oder schreiben Sie selbst einen }

kraeker 22. Februar 2011 um 21:08

Bei Tempo 120 mit Tempomat, sollten 6,5l/100km drin sein. Das wäre für mich auch ein akzeptabler Wert in dieser Klasse.
Assistenzsysteme sind sehr hilfreich. Schon nach wenigen Tagen möchte man nicht mehr darauf verzichten. So ging es mir bei einem Test mit dem Land Cruiser und seinen Kameras rings ums Auto (speziell die, mit denen man vorn um die Ecke schauen kann).
Oder wer mag heute noch ohne Servolenkung und Bremskraftverstärker im Alltag unterwegs sein?

Liebe Grüße

Matthias Hagemeier 18. Juli 2012 um 11:05

8,1 Liter / 100 km finde ich auch extrem viel! Vielleicht sollte man es doch mal mit einem Elektroauto probieren. Mit diesem Gedanken spiele ich schon seit längerem.

Schreiben Sie einen Kommentar

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel: